Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Laus trifft Leber ... Yin & Yang Hatha Yoga mit Afsane

Veröffentlicht am 07.01.2021


Sonntag 14.02.2021

von 10:00 bis 12:00

je nach Regelungen ONLINE oder im Studio OM 
 

In diesem Workshop wollen wir den Blickwinkel auf Neustart und Neuausrichtung werfen...

.....uns im Yin Teil auf die Leber konzentrieren und im Yang Teil den Hüft- und Beckenbereich aktivieren....

 

...und der Laus die Erlaubnis geben sich von der Leber zu verabschieden ;-)

 

In diesen 2 ONLINE Yogastunden werden wir sowohl einen aktiven Yang wie auch einen entspannten Yin Teil haben.

Im Yang Teil werden wir in fließenden Bewegungen in Verbindung zu Körper und Atmung kommen und besonders den Fokus auf hüftöffnende Übungen legen, um den Weg zu ebnen Gefühlen freien Lauf lassen zu können, Emotionen und Spannungen zu lösen. 


Afsane Afsane

Im Yin Teil liegt der Fokus auf einer Sequenz für den Leber- und den Gallenblasenmeridian. Darüber wird unser Körper entgiftet, das 

Blut gereinigt, die Verdauung unterstützt, so dass auch auf körperlicher Ebene Blockaden zu lösen, mehr Leichtigkeit und Entscheidungskraft zu gewinnen.

Vorerfahrungen im Hatha Yoga sind von Vorteil, jedoch kein  Muss, um an diesem Workshop teilnehmen zu können. 

Im kraftvollen Yang Teil kann die Praxis etwas intensiver werden, somit wird dir womöglich warm. Schau, dass du wenn möglich eine rutschfeste Matte bereithälst und ggf. etwas zu trinken. 

im muskelentspannenden Yin Teil ist es wichtig, dass du dich warm anziehst, ggfs. die Temperatur im Raum noch erhöhst und ein paar Hilfsmittel bereit hälst. Wenn möglich eine Yoga Rolle und 2 Klötze. Ansonsten eine gerollte Decke und 2 stabile Bücher. 

Eine weiter Decke, ein Sitzkissen und warme  Socken sind sehr empfehlenswert.

 

Die Anmeldung erfolgt über FITOGRAM. Bei Fragen zum Workshop oder zur Anmeldung melde dich gerne unter: 

info@yogastudio-om.de

 

Kosten:  29,-€ / 19,-€ ermäßigt für StudentInnen oder Geringverdiener*innen - jeweils mit Nachweis.